Kontakt

Deine Wünsche

Zustimmungen

1 + 1 =

Social Media

Was hat Bewusstseinsentwicklung mit Dir zu tun?

Sep 22, 2022

Als wir in diese Welt hinein geboren wurden, da ahnten wir noch nichts von der Polarität dieser Welt. Da waren wir dem Allein sehr nah. Nichtwissend, dass es so ist. Da war Ausdehnung und Ganzheit unser natürlicher Zustand.

Wir haben im Laufe unseres Lebens die Erfahrung gemacht, Schmerz zu spüren und die ein oder andere schmerzhafte Erfahrung hat dazu geführt, dass uns Aspekte von uns nicht mehr bewusst waren. Wir haben sie verdrängt. Eine ganz natürliche Schutzreaktion des Menschen.

Bewusstsein, von dem ich hier spreche, meint das Gewahrsein, das reine Beobachten, das Beobachten in direkter purer Verbindung zu dem großen Ganzen. Deiner Anbindung an das Große Ganze, die Du immer in Dir trägst, die Dir möglicherweise aber nicht oder nicht mehr bewusst ist.

Ist uns dies im Laufe unseres Lebens wieder möglich, so spüren wir unsere Ganzheit, unsere wahre Größe wieder. Wir spüren, dass wir mehr sind als unsere Verletzungen. Wir erfassen in uns, dass es eine Essenz in uns gibt, die nicht verletzt werden kann. Die immer da ist. Für uns. Immer.

Finde deine eigenen Worte, die sich für dich stimmig anfühlen. Für die einen ist es das Universum, für die anderen die Quelle oder Gott.

In meinem Leben habe ich von klein an eine Sehnsucht gespürt, voranzugehen, mich und den Menschen an sich in seiner Tiefe zu erfassen.

Meine eigene Heilung hat mir immer mehr Bewusstsein für mich und die Welt ermöglicht.

Immer häufiger hatte ich das Erleben, die kleinen und größeren Phänomene und Störungen aus der Vogelperspektive zu sehen. Mit Abstand. Es macht mich nicht mehr so viel im Sinne des „Getriggert seins“ betroffen, weil ich erkenne und spüre, dass mich vieles nicht mehr betrifft. Der Schmerz von früher konnte gefühlt werden und die im Körper eingeschlossenen Emotionen abfließen.

Heute nehme ich mir regelmäßig Zeit, mit mir im Kontakt zu sein. Heute kehre ich über meinen bewussten Atem in mich- insbesondere, wenn Entscheidungen anstehen oder ich mich gestresst und überreizt fühle.

All dies ist Bewusstseinsarbeit. Bewusstseinsentwicklung ist nicht irgendeine abgehobene spirituelle Weisheit, die nur besonderen Menschen zuteil wird.

Bewusstsein zu entwickeln bedeutet zu erfassen, dass ich nur genau Jetzt lebe. Dass alles andere die Vergangenheit betrifft oder meine Gedanken über die Zukunft. Bewusstsein zu entwickeln bedeutet zu beobachten, dass ich nicht meine Gedanken bin und auch nicht meine Gefühle.

Bewusstsein zu entwickeln bedeutet, dass jede Situation, in der ich mich befinde, an sich neutral ist (ja, klingt zunächst absurd, hat mich zu Beginn auch getriggert 😉) Das, was eine Situation schwer macht, ist unsere Bewertung, sind unsere Gedanken, die wir auf sie drauf legen. Und dann in Folge dessen die Gefühle, die wir durch unsere Gedanken ausgelöst, fühlen.

Genau jetzt, in dieser Sekunde, in der Du genau hier in meinem Text angekommen bist, hast Du kein Problem. Genau in dieser Sekunde nicht. Es ist dein Denken an die Vergangenheit oder vielleicht deine Befürchtungen in Bezug auf die Zukunft, die es unangenehm erscheinen lassen.

Als ich für mich in der Tiefe gespürt habe, was das für eine Freiheit bedeutet, wie unabhängig ich in Wirklichkeit bin, da war ich erstmal sprachlos. Und zutiefst berührt. Mein Gefängnis hatte ich mir durch mein selbst produziertes Erleben (Gedanken, die dann Gefühle auslösen wie z.B. Ängste, Sorgen, Druck etc) selbst gebaut. Hinzu kamen transgenerational vererbte Themen und Emotionen, die gar nicht meine waren. Es gibt wunderbare Möglichkeiten, diese mit Respekt vor den Vorfahren an die Absender zurück zu geben.

Seither gehört es zu meiner täglichen Praxis, mich immer feiner zu beobachten und mich immer wieder neu zu entscheiden. Fühlt es sich in mir gerade leicht an? Nein? Dann atme ich tief und wähle neu. Und das an manche Tagen immer wieder und wieder.

Unser Hauptjob ist es, uns unserer Selbst bewusst zu werden. Immer einmal mehr. Jeden Tag. Und in der heutigen Zeit umso dringlicher. Dann schauen wir durch die von unseren Gedanken produzierten Beschränkungen hindurch und spüren unsere unendlichen Möglichkeiten. Und dann gleichen wir das, was im Außen passiert, was wir hören, mit unserer in uns liegenden Weisheit ab und folgen nicht mehr der Angst.

Dann können wir unsere volle Verantwortung für uns und unser Leben übernehmen und wirklich erwachsene Entscheidungen treffen und Handlungen vollziehen, die uns wachsen lassen.

Wenn wir immer mehr zu unserem neutralen Beobachter werden, dann erfassen wir auch, dass es nicht die Wahrheit gibt. Dass der Mensch von einem festen Standpunkt aus nur sehr eingeschränkt leben kann. Eine wunderbare Frau hat mal gesagt, es ist wie das Leben in einer Hutschachtel. Dann kannst Du Deine Flügel nicht ausbreiten und für dein ureigenstes Leben losfliegen.

Du siehst, Bewusstseinsentwicklung hat unmittelbar etwas mit dir zu tun. Du kannst es praktizieren, indem Du deinen Atem beobachtest, tief ein und ausatmest, ggf. dabei zählst (1-2-3-4-5-Pause-5-4-3-2-1-). Indem Du Dir einen Reminder setzt, der Dich ans Beobachten erinnert.

Was hast Du gerade gedacht? Hast Du Dich dabei weit gefühlt? Konnte sich dein Körper ausdehnen? Wenn nicht, atme mehrere tiefe bewusste Atemzüge und wähle neu. Und verurteile Dich nicht. Sondern danke deinen Gedanken. Sie haben mal einen Sinn gehabt, früher in deinem Leben ihren Ursprung.

Erinnere Dich immer wieder daran, dass Du nicht Deine Gedanken bist! Dass Dein Verstand nur ein Bruchteil deines menschlichen Daseins ausmacht und dass Deine Gedanken deine Gefühle produzieren.

Wenn Du bewusst atmest, dann bist Du im Jetzt. Dann bist Du. Dehne diese Momente immer mehr aus. Mache sie zu einem selbstverständlichen Bestandteil deines Alltages. In diesen Momenten geschehen Wunder. Da hörst und spürst Du Deine Intuition.

Du spürst, dass Du die ersten Schritte nicht alleine gehen möchtest, dass Du Dich unsicher fühlst? Dann melde Dich gern! Ich freue mich, Deinen Weg ein Stück mit Dir gemeinsam zu gehen.

Es ist Dein Leben. Breite Deine Flügel aus.

Deine Adelheid

Teile diesen Beitrag

Erzähle deinen Freunden von meinem Artikel